imago-Lesetipp

Nicht ohne meinen Führhund

Die erste Schule für Blindenführhunde wurde vor etwas über hundert Jahren eröffnet. Die Geschichte der besonderen Partnerschaft zwischen blinden Menschen und Hunden ist jedoch viel älter – und äusserst spannend.

Erschienen im imago 1.2018 / Beste Freunde → Beitrag lesen

Pflegende Angehörige – was erleben und was brauchen sie?

Die Diagnose einer chronischen Erkrankung bei einem Kind hat nachhaltige Auswirkungen auf die Familie und ihr soziales Umfeld. Sandra Bachmann, Professorin für Pflege mit Schwerpunkt Kinderkrankenpflege hat die Situation von Eltern chronisch kranker Kinder anhand einer Literaturanalyse und einer eigenen Forschungsarbeit untersucht.

Erschienen im imago 4.2017 / Pflege → Beitrag lesen

Loslassen lernen

Loslassen ist nicht immer einfach. Für das Kind nicht und auch nicht für die Eltern. Zeljka Jovanovic vom Kinderhaus Imago in Baar beschreibt am Beispiel des Übergangs von der Familie in die Kita, wie Bindungs- und Lösungsprozesse ablaufen und welche Bedeutung ihr Gelingen für das Wohlbefinden des Kindes hat.

Erschienen im imago 3.2017 / Loslassen → Beitrag lesen

Lernort Schule: Zur richtigen Zeit am richtigen Ort

Eltern wollen für ihr Kind das Beste. Auch in der Schule. Doch welche Schule und welche Schulform ist für ein Kind mit Behinderung die richtige? Zwischen Integration und Separation bietet das Bildungssystem viele Lösungen an. Doch nicht immer finden Kinder mit komplexen Beeinträchtigungen einen Platz, der ihrem Entwicklungsstand und ihren Bedürfnissen entspricht. 

Erschienen im imago 1.2017 / Lernen  → Beitrag lesen

Vulkan im Bauch

Ein Mini-Wüterich auf dem Spielplatz oder in der Kita irritiert. Der Vorwurf, bei der Erziehung versagt zu haben, wird zwar meist nicht laut ausgesprochen. In der Luft liegt er allemal. Doch ohne Aggression wäre ein Überleben in der Gruppe gar nicht möglich.

Erschienen im imago 3.2016 / Aggression  → Beitrag lesen

Kindeswohl im Spital

Eine Spitaleinweisung ist für jedes Kind ein einschneidendes Erlebnis. Kliniken tun heute viel, damit der Aufenthalt die kleinen Patienten so wenig wie möglich belastet. Welche Herausforderungen meistern dabei Eltern und Fachleute?

Erschienen im imago 1.2016 / Spital  → Beitrag lesen 

Psychotrauma in der Kindermedizin

Auch Kinder machen traumatische Erfahrungen. Doch wie erkennt man, ob ein Kind traumatisiert ist? Und wie wird diesen Kindern geholfen? Ein Einblick in den Alltag des Rehabilitationszentrums des Kinderspitals Zürich in Affoltern am Albis.

Erschienen im imago 3.2015 / Trauma  → Beitrag lesen

Inklusion: Mittendrin statt nur dabei

Wer mit Menschen mit Behinderung arbeitet oder persönlich von einer Behinderungbetroffen ist, kommt um den Begriff «Inklusion» nicht mehr herum. Was ist damit gemeint? Und worin unterscheidet sich Inklusion von Integration? Ein Klärungsversuch.

Erschienen im imago 1.2015 / Inklusion  → Beitrag lesen

«Lasst einander nicht allein!»

Brigitte Trümpy ist eine Sternenkind-Grossmutter: Nach einer langen Krankheitsphase verlor sie ihr Grosskind Till Noah an den Krebs. Doch wohin mit der eigenen Wut? Wohin mit dem Schmerz?

Erschienen im imago 3.2014 / Grosseltern  → Beitrag lesen

«Ich will auch etwas zurückgeben»

Marcel Schweizer (40) lebt seit Geburt mit einer Sehbehinderung. Der verheiratete Steuerberater und zweifache Vater ist Mitglied des Vorstands von visoparents schweiz. Das hat schon fast Tradition: Auch Marcels Vater engagierte sich im Vorstand des Elternvereins.

Erschienen im imago 2.2014 / Elektronische Hilfsmittel  → Beitrag lesen

«Es kommt, wie es kommt»

Wie erleben heutige Frauen ihre Schwangerschaft? Wie gehen sie mit den Testmöglichkeiten um? Denn: Die Methoden der vorgeburtlichen Untersuchung (pränatale Diagnostik) haben sich erweitert. Was viele als Segen empfinden, wird für andere zunehmend zur ethisch-moralischen Grenzüberschreitung. 

Erschienen im imago 1.2014 / Schwangerschaft  → Beitrag lesen